Worauf bei Fotoshootings zu achten ist – DIE SCOUTS machen den Finger krumm

Das Fotoshooting ist für für viele Kunden der Werbebranche, besonders solche ohne vorherige Agenturerfahrung, ein ganz besonderes Highlight. Da stellt sich natürlich die Frage, wie der genaue Ablauf bei einem solchen Werbeshooting aussieht – Egal ob für Anzeigenwerbung, für Bildmaterial einer Website oder eines Webshops oder Mitarbeiterportraits für die nächste Imagebroschüre eines Unternehmens.

Zunächst einmal wird man vom Fotografen begrüßt, häufig mit einem leckeren Begrüßungsgetränk. Anschließend lernen sich Model und Fotograf besser kennen, es werden außerdem die Wünsche und Vorstellungen des Models durchgesprochen. Der Fotograf gibt noch einige Hinweise und Tipps, zeigt auf, welche Verbesserungsvorschläge er hat. Nun beginnt das eigentliche Shooting, für das man sich häufig zuerst noch umziehen sollte oder ein Profi Make-Up und Hairstyling erhält.

Damit auch die passenden Posen auf den Fotos zu sehen sind, kann der Fotograf eine kurze Einführung ins richtige Posing geben, wird aber genauso während des Shootings immer wieder klare Anweisungen zur Bildkomposition und Mimik und Gestik des oder der Model(s) geben. Danach können die schönsten Bilder des Shootings ausgewählt werden. Entweder wird die Bilderauswahl sofort ausgedruckt und mitgenommen oder es gibt noch eine große Bildretusche. Schließlich werden die Fotos erstellt und entweder sofort mitgenommen oder später per Post versandt oder der betreuenden Werbeagentur auf einem Datenträger bereitgestellt. Zudem besteht die Möglichkeit die Werbeagentur mit der Auswahl der am besten geeigneten Bilder zu beauftragen. Hierzu erhält die Agentur einen Datenträger mit allen geshooteten Fotos in unbearbeitetem RAW. Anschließend wird seitens der Agentur eine erste Vorauswahl getroffen, welche anschließend mit dem Kunden besprochen und freigegeben wird. Dieses Vorgehen eignet sich besonders wenn die Fotos später in eine Website integriert werden sollen. In diesem Fall ist das Bildformat oft bereits im Vorfeld definiert und muss beim Shooting vom Fotografen eingehalten werden. Hierzu ist es beispielsweise wichtig das Format der Fotografie (Hochformat, Querformat) zu beachten, Freiflächen für mögliche Textinhalte auf dem Foto freizuhalten, oder dem umsetzenden Grafiker genügend „Schnittfleisch“ zu geben, damit das Bild in der Bearbeitung in das passende Format gebracht werden kann.

 

Vorbereitung

Für das anstehende Fotoshooting ist die richtige Vorbereitung das A und O. Zunächst geht es hierbei um die Fotografenauswahl, wobei ein seriöser Fotograf, der sich optimalerweise auf das gewünschte Shooting spezialisiert hat, gefunden werden muss. Ist dies geschehen, sollte ein Beratungsgespräch erfolgen, in dem die eigenen Wünsche und Vorstellungen seitens des Kunden und der betreuenden Werbeagentur oder Kreativagentur besprochen werden können. Etwa eine Woche vor dem Shooting sollten noch ein paar Schönheitstipps beachtet werden, damit man wirklich eine gute Figur vor der Kamera macht. Spätestens einen Tag vor dem großen Termin sollte die passende Kleidung ausgewählt werden, die nötigen Accessoires und das weitere Equipment. Außerdem ist jetzt die richtige Zeit, sich noch einmal ein Beauty-Programm zu gönnen. Die letzten Vorbereitungen betreffen dann das Styling vor Ort, sowie die Aufstellung der Fotografenausrüstung. Sind all diese Vorbereitungen getroffen, kann man sich auf ein hoffentlich entspanntes und zielführendes Shooting freuen, welches keine Wünsche offen lässt. Die nötigen Posen und ähnliches werden beim Shooting mit den richtigen Vorbereitungen ganz von alleine kommen.

Fotografen

Vor dem eigentlichen Shooting steht die Fotografenauswahl und diese ist gar nicht so einfach, wie oftmals angenommen. Schließlich muss der Fotograf des Vertrauens viele Kriterien erfüllen. In allererster Linie muss die Chemie stimmen, damit sich das Model später natürlich vor der Kamera geben kann. Referenzen sind natürlich Gold wert, weshalb darauf nicht verzichtet werden sollte. Auch der erste Eindruck, den das Fotostudio selbst macht, sowie eine Inaugenscheinnahme des vorhandenen Equipments liefern wichtige Entscheidungsgrundlagen.

Beratung

Wer ein professionelles Fotoshooting plant, der muss auch mit entsprechend hohen Kosten rechnen. Da ist es sicher nicht zu viel verlangt, wenn sich der Fotograf, aber genauso das Model, die Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch nehmen. Dabei sollten Kunden sich gut auf das Gespräch vorbereiten, sich ihre Wünsche und Vorstellungen am besten notieren und dem Fotografen vortragen. Ein erfahrener Fotograf zeigt dann, was geht und was nicht, findet aber gemeinsam mit dem Model eine Lösung, die für beide Seiten zufriedenstellend ausfallen dürfte.

Schönheitstipps

Das große Fotoshooting steht kurz bevor, da nerven lästige Fettpölsterchen, kleine Mitesser und vieles mehr. Doch hierfür gibt es Mittel und Wege, um diese Probleme noch zu beseitigen. Schönheitstipps, die etwa eine Woche vor dem großen Shooting umgesetzt werden, können durchaus noch ihre gewünschte Wirkung entfalten. Wichtig ist aber, dass man jetzt keine Experimente mehr macht, eine neue Frisur ist völlig fehl am Platze, zu groß ist die Gefahr, dass die Frisur falsch oder nicht zufriedenstellend geschnitten wird. Auch neues Make Up sollte jetzt nicht mehr ausprobiert werden, gerade dann, wenn schon Allergien bekannt sind.

Der Tag davor

Etwa einen Tag vor dem großen Shooting sollten sich die Laien-Models überlegen, wie sie auf den Fotos aussehen wollen. Die passende Kleidung sollte jetzt ausgewählt werden, auch ein Probeschminken kann sinnvoll sein, wenn Make Up und Styling nicht vom Profi kommen. Ein Peeling, das die Haut noch einmal klärt, sowie ein paar Entspannungsübungen und die frühe Nachtruhe tun ihr Übriges, um am nächsten Tag ganz groß raus zu kommen.

Equipment

Ist der große Tag endlich da, müssen die passenden Kleider im Fotostudio angezogen werden, das Make Up muss gerichtet und die Körperaccessoires ausgewählt werden. Auch der Fotograf stellt jetzt seine Ausrüstung richtig auf, bietet zusätzlich noch einige Accessoires, mit denen die Bilder aufgepeppt werden können usw. So können Hüte, Schals, Decken und Wohnaccessoires ein Foto noch gelungener erscheinen lassen.

Das Shooting

Nun geht es an das eigentliche Shooting. Die letzten Vorbereitungen werden noch getroffen, indem das Model sich umkleidet, sich stylen lässt oder selbst schminkt. Die Kleidung, das Styling und Make Up sind hierbei die wichtigsten Punkte in einer funktionalen Shootingvorbereitung. Sind diese abgeschlossen, kann das eigentliche Shooting beginnen. Jetzt geht es darum, sich von seiner besten Seite zu präsentieren und dabei möglichst natürlich und locker vor der Kamera zu posieren. Das fällt zugegeben nicht ganz leicht, mit dem richtigen Fotografen verliert man aber in der Regel schnell die Scheu vor der Kamera und dann geht es von ganz alleine. Wichtig sind gute Posen, die ein Bild erst perfektionieren. Dabei haben sich ambitionierte Laien-Models mittels Posing-Ratgebern schon vorbereitet. Aber auch unerfahrene Models müssen keine Angst bekommen, der erfahrene Fotograf weiß, was gut ankommt und gibt während des Shootings immer wieder Tipps zu günstigen Posen. So wird der Shootingablauf nicht gestört, sondern es werden lediglich Pausen für das Umkleiden oder das neue Styling eingelegt.

Die finale Vorbereitung

Die Shootingvorbereitung im Fotostudio kann gut und gerne zwei Stunden oder mehr einnehmen. Hier ist es wichtig, sich ausreichend Zeit zu nehmen, damit Friseure, Stylisten und Co. das Beste aus einem selbst herausholen können. Ist das Shooting ohne Profi Styling gebucht worden, findet dieses zu Hause statt. Die Vorbereitungszeit sollte dann für ein eventuelles Nachschminken, für die letzte Überprüfung des Kleidersitzes oder ein paar Posing-Übungen genutzt werden. Die Vorbereitung der Models findet hierbei zeitglich mit dem finalen Aufbau der Technik des Fotografen und den letztendlichen Einleuchten der Szenerie statt.

Die richtige Kleidung

Die richtige Kleidung für ein gelungenes Fotoshooting zu finden, stellt sich nicht immer ganz leicht dar. Sie müssen dem eigenen Körper schmeicheln, dürfen Problemzonen aber nicht über die Maßen hervorheben. Außerdem sollten keine zu grellen Farben und Muster gewählt werden, was für jedes Shooting gilt. Zudem ist es sehr wichtig, den letztendlichen Zweck des zu schießenden Motives zu beachten und nie außer Acht zu lassen. In der Regel stellt die beauftragende Werbeagentur hierzu einen Mitarbeiter ab, der das Shooting, wie auch alles darum herum betreut. Die Farbgebung der Kleidung, der Schminke und der verwendeten Accessoirs sollte bereits vor dem Shooting definiert werde und auf die Farbgebung der zu entstehenden Anzeige, des Flyers oder der großflächigen Werbeanzeige abgestimmt sein.

Styling und Make-Up

Um auf den Fotos, die beim professionellen Fotoshooting entstehen, wirklich perfekt auszusehen, kommt es auf das richtige Styling und Make Up an. Gerade beim Thema Haar lauern einige Gefahren. Wer kurz vor dem Shooting den Friseur besucht, ist mitunter mit dem Ergebnis der Haarkur unzufrieden. Auch lässt sich eine neue Frisur nicht richtig stylen. Ebenso in punkto Make Up gilt, dass das Fotoshooting nicht der richtige Ort für Experimente ist. Stattdessen sollte auf Altbewährtes gesetzt werden oder es sollte gleich die Hilfe des Profis genutzt werden.

Ablauf

Der klassische Shootingablauf sieht zunächst ein wenig Geplänkel von Fotograf und Model vor. Danach gibt es ein Eingewöhnungsshooting, das vor allem dazu dient, das Model etwas lockerer werden zu lassen. Zudem werden hierbei die passenden Lichteinstellungen gewählt und das Model im Bildausschnitt positioniert. Hier schlägt die erste entscheidende Stunde der von der Werbeagentur bereitgestellten Shootingbetreuung. Seitens der Agentur wird nun der Bildaufbau, die Bildkomposition, die Farb- und Lichtstimmung, sowie die passenden Bildformate gewählt. Speziell wenn nachträglich Textelemente, Logos oder Störer ins Bild integriert werden sollen, ist hier ein geschultes Werber-Auge und sehr viel Weitsicht gefragt. Der Übergang ins Ergebnisshooting ist fließend und wird vom Fotografen in der Regel nicht angesagt. Zu groß wäre in dem Fall die Gefahr, dass das Model sich doch wieder verkrampft. Im nächsten Schritt folgen wechselnde Posen, vielleicht auch unterschiedliche Hintergründe und sogar Outfits.

Posen

Entscheidend für gelungene Fotos sind nicht nur Make Up und Styling, sondern vor allem die richtigen Posen. Eine selbstbewusste Haltung, bei der die Brust rausgestreckt, der Bauch eingezogen und der Körper gerade gehalten wird, gilt als Grundlage. Wie der Kopf zu legen ist, welche Bewegungen von Armen und Beinen sinnvoll und wünschenswert sind, erklärt der Fotograf und auch der abgesandte der Werbeagentur während des Shootings gerne.

Nachbereitung

Sind die Bilder endlich im Kasten und war das Shooting ein voller Erfolg, wird es Zeit für die Nachbereitung. Gemeinsam mit dem Fotografen erfolgt zunächst die Bilderauswahl. Die Bilder stehen dabei digital zur Verfügung und können am PC direkt angeschaut werden. Fotos, die technisch nicht einwandfrei sind, werden sofort aussortiert. Das sind beispielsweise Fotos, die verwackelt sind oder bei denen das Model nicht optimal mittig zentriert steht. Auch Fotos, auf denen das Model die Augen geschlossen hält und ähnliche schaffen es nicht in die engere Bilderauswahl.

 

Die gewählten Fotos lassen sich später für viele, crossmediale Werbemaßnahmen einsetzen:

 

Wer innovative, durchdachte und wirksame Werbekampagnen realisieren möchte, ist bei den SCOUTS aus Aschaffenburg bestens aufgehoben. Wir entwickeln, planen und realisieren interdisziplinäre Kampagnen aller Art, welche die Sprache Ihres Unternehmens sprechen und Ihre Zielgruppe erreichen. Wir verhelfen Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu einem Höchstmaß an Aufmerksamkeit: Ob klassisch im Printbereich, durch Onlinekampagnen, oder auch abseits der gewohnten Wege durch den Einsatz gezielter Guerilla- und Eventaktionen.

Eine Werbekampagne aus dem Hause SCOUTS vereint die unterschiedlichen Formen moderner Werbung zu einem großen Ganzen. Gemeinsam mit unseren Kunden definieren wir die Marschrute ihres Unternehmens. Wer sind Ihre Kunden? Welche Produkte oder Dienstleistungen bieten Sie Ihren Kunden? Welche Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens sollen vorrangig beworben werden? Wie wollen Sie wahrgenommen werden? Möchten Sie an Ihrem bisherigen Image festhalten oder streben Sie nach einem Wandel Ihrer Außenwahrnehmung? Nachdem diese und weitere Grundlagen geklärt sind, definieren wir die Werbeplattformen die Ihren Anliegen entsprechen. Eine fundierte und umfassende Beratung und Handlungsempfehlung ist hierbei der Grundstein unserer Zusammenarbeit. Die Kampagnen der Werbeagentur SCOUTS aus Aschaffenburg entstehen stets aufgrund klar beschriebener Ziele, welche auf kreative und einprägsame Weise erreicht werden.

Sie wollen beispielsweise Ihren Umsatz oder Gewinn steigern, Ihr Image stärken und damit Ihre Marktposition verbessern? Wir schneiden Ihre Kampagne passgenau auf Ihr spezielles Kommunikationsziel zu. Als Werbeagentur und Kreativagentur am bayerischen Untermain realisieren wir Werbekampagnen, die Ihre Zielgruppen begeistern und Ihr Werbeziel optimal erreichen. Integrierte oder auch „ganzheitliche Werbekampagnen“ verzahnen klassischerweise eine Vielzahl unterschiedlicher Medien, Kanäle und Kommunikationsmittel wie Plakat- und Großfächenwerbung, Direct Mail und Mailing, Film, Radio-Spots, Internetwerbung (Webauftritt, Bannerwerbung, Social Media Aktion), Citylights, Anzeigen, Broschüren und Prospekte bzw. Flyer, Promotion, Event, Mobile App, E-Mail, SMS, Public Relations (PR) bzw. Pressearbeit. Hierbei liegt die besondere Herausforderung in der mediengerechten Darstellung von Botschaften und Inhalten und der optimalen Verlinkung der einzelnen Kanäle sowie der Entwicklung innovativer und überraschender Mechaniken, Wege oder Funktionsweisen. Ob klassische Werbekampagne oder moderne Online-Strategie, die SCOUTS folgen stets einer klaren 7-stufigen Grundstruktur:

Definition Ihres Werbeziels – Planung des Budgets anhand Ihres Werbeetat – Festlegung der strategischen Ausrichtung – Entwicklung der Kernaussage Ihrer Webebotschaft – Kreation und Ideenfindung – Bestimmung der Werbemaßnahmen, Medien und Kanäle – Zeitplan, Realisierung und Produktion. Während all dieser Zeit steht Ihnen unser Projektmanagement für Anmerkungen und Rückfragen zur Verfügung!

Sie wünschen eine Beratung zu einer klassischen Kampagne, integrierten Kampagne, crossmedialen Werbekampagne, POS-Kampagne, Recruting-Kampagne, Anzeigen-Kampagne, Online-Kampagne, Digital Kampagne 360° Kommunikationskampagne, Imagekampagne, Plakat-Kampagne, , Social Media Kampagne? Unsere Full-Service Agentur aus Aschaffenburg freut sich auf Ihre Anfrage!

 

Screen-Design

Ein gelungenes Screen-Design orientiert sich zum einen an den konzeptionellen Vorgaben der Kunden und berücksichtigt parallel dazu die Wünsche und Erwartungen der Endnutzer (Endverbraucher) der elektronischen und digitalen Medien. Bei der (Grafik-)Design-Planung von Webauftritten geht es also vorrangig darum, diesen beiden Ansprüchen gerecht zu werden. Dies gelingt uns, indem wir das kreative Spielfeld der Bildschirmoberfläche (Benutzeroberfläche) optimal nutzen und mediengerecht durch eine durchdachte und intuitive Benutzerführung und eine schlüssige und leicht verständliche Navigation und eine aufgeräumte Navigationsstruktur ergänzen. Methodisch vergleichbar verfahren wir auch bei der Gestaltung von Newsletter, Flyern, Handbüchern, Geschäftspapieren, Visitenkarten und sonstigen Druckprodukten, Webbanner, Webshops-Designs usw.

 

Scribble & Illustration

Kreativität zeigt sich stets auch im Layout aber ihren sichtbaren Ursprung erlebt sie zu meistens bereits in ihrer ersten Skizze. Noch ohne den letztendlichen Anspruch, sauber ausgearbeitet, reingezeichnet und detailgenau zu sein, werden die ersten groben Konturen einer Idee hier zum ersten Mal visualisiert und erkennbar. Das Scribble dient als Diskussionsbasis und ist ein wichtiger Baustein für den weiteren kreativen Prozess unseres Grafikdesign, der in unserer Full-Service Werbe- und Designagentur aus Aschaffenburg zum Arbeitsalltag gehört. Sei es als Foto-Vorgabe, Illustration, Piktogramm, Logodesign, Corporate Design, Corporate Manual oder Infografik.

 

3D

Wer potenzielle Neukunden wie auch bestehende Stammkunden für sein Angebot gewinnen will, kann sich nicht in ausschließlich auf die Wirkung von ausführlicher textlicher Beschreibungen und oberflächlicher und nicht zu Ende gedachter Abbildungen aus der Retorte verlassen. Gerade und speziell eine anspruchsvolle und Design-Affine Zielgruppe hochwertiger Produkte, Dienstleistungen und Services möchten es gerne schon etwas genauer wissen – es etwas genauer und durchdachter gezeigt bekommen, bevor sie sich für Sie und Ihr Unternehmen entscheiden. In diesen Fällen bieten wir mit 3D – IIlustrationen oder Graffiti – auch als Bestandteil von Echtbildern wie Fotografien – ideale Möglichkeiten, Details funktionsgerecht und optisch attraktiv darzustellen, zu unterstreichen und hervorzuheben. Optimieren Sie also Ihre Erfolgschancen bei Neu- und Bestandskunden und überzeigen Sie Ihre Interessenten durch ein ausgefeiltes und professionelles Grafikdesign mit der Handschrift unserer Full-Service Marketingagentur aus Aschaffenburg!

 

Composing

Wie macht man aus einer einfachen und wenig überzeugenden Ablichtung ein faszinierendes und auffälliges Bild, das den Betrachter anspricht und überzeugt, ihn fasziniert und ihm neue Einsichten vermittelt und ihn möglichst ohne Umwege zum Handeln anregt? All diese Wünsche und Anforderungen sind kein Problem, wenn man es versteht, die vielfältigen und umfangreichen Möglichkeiten der modernen digitalen Bildbearbeitung anzuwenden und auszuschöpfen. Bei der Werbeagentur SCOUTS aus Aschaffenburg erhalten Sie neben umfangreichen und durchdachten Marketinglösungen aller Art auch Grafikdesign auf höchstem Niveau! Lassen Sie sich von unseren Referenzen überzeugen!

 

Sind die besten Fotos gewählt, geht der Fotograf einen Schritt weiter. Er wird die Wunschbilder – meist sind das aber nur einige der schönsten Bilder – professionell bearbeiten. Die nicht bearbeiteten Fotos werden dem Kunden natürlich ebenfalls ausgehändigt, in der Regel auf einer Foto CD oder in einer Online Galerie. Die Bildretusche ermöglicht es nun, Schwachstellen zu entfernen, wie Fältchen, Hautunreinheiten und Co. Danach erfolgt die Fotofertigstellung, je nach Aufwand bei der Bildretusche, kann die Fertigstellung ein paar Tage später erfolgen. Dann werden die Fotos auf dem Postwege an das Model gesandt, andernfalls werden die Bilder sofort entwickelt und dem Kunden überreicht.

Auswahl

Die Bilderauswahl ist der erste wichtige Schritt der Nachbereitung von Fotoshootings. Alle Fotos, auf denen Farbschema und Ausdruckskraft nicht ausreichend erscheinen, Fotos mit technischen Mängeln, wie verwackelte Bilder, und Co. werden aussortiert. So entsteht eine immer engere Auswahl wirklich gelungener Fotos. Ebenfalls werden die Fotos anhand der Posen ausgewählt, die darauf zu sehen sind. Manche Pose steht nicht jedem Model und diese Bilder müssen nicht näher betrachtet werden.

Retusche

Mit der Bildretusche befindet man sich schon fast auf der Zielgeraden zu den optisch ansprechenden Fotos aus dem Shooting. Hier werden kleine Fehler und Mängel behoben, so lassen sich rote Augen entfernen, Farbverläufe verändern oder auch Personen weichzeichnen. Wer mag, kann jetzt sogar noch andere Hintergründe einfügen oder störende Objekte vom Foto entfernen lassen.

Fertigstellung

Der finale Schritt des Fotoshootings ist natürlich die Fotofertigstellung. Nun gilt es aber noch einige Entscheidungen zu treffen, sofern nicht im Gesamtpreis bereits Vorgaben für die fertigen Fotos gemacht wurden. Das richtige Fotopapier, sowie das Fotoformat müssen ausgewählt werden, damit die perfekten Fotos zum Mitnehmen entstehen. Außerdem gibt es jetzt noch die Foto CD oder einen Link für die Online Galerie mit allen unbearbeiteten Fotos in geringer Auflösung.